crop circles – spacig, spaßig oder spukig?

kornkreise gab es bereits im frühen mittelalter: riesige bildsymbole unbekannter herkunft im kornfeld – diese wurden meistens dem teufel zugeschrieben, wie alles, was unbekannt und angsteinflößend war. (gottseidank sind wir heute so aufgeklärt…!!!zynismusoff)

es gibt aber auch historische aufzeichnungen über leuchtende schwebende objekte, deren landeabdrücke offensichtlich große muster am boden zurück ließen.

kornkreise können direkt bestaunt, begangen und untersucht werden. spätestens beim ersten umgeknickten halm verrät sich der urheber als irdischer spassvogel auf 2 beinen.

ein „echter“ kornkreis zeichnet sich immer durch gebogenes und unversehrtes korn aus, das den eindruck vermittelt, es wäre in-form-gebügelt worden oder natürlich in dieser formation gewachsen. die erde darunter ist unberührt und die verbogenen halme wachsen horizontal weiter. auch eine nicht unerhebliche energie geht von diesen symbolen aus, berichten augenzeugen.

kornkreise entstehen lautlos über nacht. in den vergangenen jahren wurden die kornkreise zunehmend komplexer und seit monaten mehren sich die symbolischen hinweise auf 2012 und den dort endenden maya-kalender.

die kornkreissaison 2011 beginnt spätestens im mai, die neuesten erscheinungen findest du meist tagesaktuell hier: http://www.kornkreiswelt.at/

um sich umfassend für den einstieg zu informieren, empfehle ich den film: „die neue feldordnung“, den man kostenlos im netz anschauen kann klick: http://nuoviso.tv/nuoviso-filmproduktion/die-neue-feldordnung/35-die-neue-feldordnung.