der parasit

der parasit ist eine lebensform, die unter pflanzen, tieren und oft auch unter menschen vorkommt. parasiten leben mutwillig von den materiellen und immateriellen ressourcen anderer, meist ohne deren einwilligung, manchmal sogar ohne deren kenntnis.

ein parasit ist auf dauer nicht alleine lebensfähig.

die parasitäre lebensform lebt also nicht aus eigener anstrengung und kraft, sondern raubt sich [ungefragt und rücksichtslos] von anderen wesen das, was ihr eigenes bequemes [über-] leben und meistens auch noch überflüssigen luxus, sichert.

„Der Parasit. — Es bezeichnet einen völligen Mangel an vornehmer Gesinnung, wenn Jemand lieber in Abhängigkeit, auf Anderer Kosten, leben will, um nur nicht arbeiten zu müssen, gewöhnlich mit einer heimlichen Erbitterung gegen Die, von denen er abhängt. — Eine solche Gesinnung ist viel häufiger bei Frauen als bei Männern, auch viel verzeihlicher (aus historischen Gründen).“ Friedrich Nietzsche

das übelste am parasiten ist sein grober undank. anstatt dem wirt für sein anstrengungsfreies und kostenfreies überleben und dasein dankbarkeit zu zeigen, ist er auch noch neidisch auf die lebensweise seines wirtes und schädigt ihn, wo er nur kann.

 

schreckschneck

 

normalerweise entfernt man einen parasiten, wenn man ihn bemerkt. nur manche parasiten kleben par ordre du mufti oder durch andere illegalitäten nachhaltig am wirt:
das ist die mieseste variante, da diese am schwierigsten zu entfernen und zu eliminieren sind.

jeder parasit kann aber restlos beseitigt werden. es ist nur eine frage des erkennens, handelns und nachhaltigen kämpfens für ein parasitenfreies leben, das jedem lebewesen zusteht.

 

parasitenkiller www-punk-art.de 2012